Vermeidbare Probleme

Probleme, die man durch die Verwendung
von GRIP FIX™ vermeiden kann

 

Transportschäden

Im Jahr 2001 hat der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft den Schadensaufwand in der Sparte Transportversicherung auf rund 1,7 Milliarden Euro beziffert. Neben steigenden Versicherungsprämien hat diese Entwicklung auch negative Auswirkungen auf das Image und die Kundenzufriedenheit der Transportbranche ebenso wie von Industrie und Handel.

 

GRIP FIX™-Palettensicherungssysteme der Firma H. Rand sorgen dafür, dass Ihre Waren kein Fall für die Versicherung werden.

 

Mit GRIP FIX™ gesicherte Paletten bleiben stabil, ob während des Palettierprozesses, auf dem Weg zum Stretchautomaten, während des Transports, beim Kommissionieren oder im Distributions-Zentrum. Die Zeiten, in denen verrutschte Palettenstapel mühsam neu aufgestapelt werden müssen, sind mit GRIP FIX™ vorbei.

 

Mit GRIP FIX™ gesicherte Paletten verrutschen auch bei instabilem Inhalt der Packstücke nicht, also zum Beispiel beim Transport von mit Granulat gefüllten PE-Säcken oder von Flaschen in Kartons. Ein auf diese Weise gesicherter Transport spart also Kosten für Reklamationen oder die Rücknahme der Ware.

 

Verpackungs-Müllberge

Im Jahr 2001 gab es – anders als bei den Verkaufsverpackungen – bei den Transport- und Umverpackungen einen Mengenzuwachs um 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Rund 47 Prozent dieser Verpackungen musste vor einer Verwertung noch weiter sortiert werden. Das kostet Zeit und Geld.

 

Die GRIP FIX™ Palettensicherungssysteme von H. Rand ermöglichen eine abfallfreie Palettensicherung. Der GRIP FIX™-Kleber ist rückstandsfrei, biologisch abbaubar, und die Ware wird beim Depalettieren nicht beschädigt. Abfallberge, wie sie z.B. durch die Nutzung von Schrumpfhauben, Stretch- und Wickelfolien, Umkartons, Papier und Bändern entstehen, bleiben Ihnen damit erspart.

 

Wenn Sie also Waren sicher transportieren, die Umwelt schützen und dabei auch noch Geld sparen wollen, ist GRIP FIX™ für Sie das ideale Produkt.