Anwendungsbeispiele

Anwendungsbeispiele beim Kunden

 

Wie unsere Palettensicherungssysteme funktionieren und welche Vorteile sie unseren Kunden bringen, erkennt man am besten, wenn man sich einige Anwendungsbeispiele ansieht. Wir haben 5 Beispiele herausgesucht, die jeweils für die Anwendung bei Kartons, Papier- und PE-Säcken beispielhaft sind.

Verpackungsart Kartons (Unilever)

Unilever ist einer der weltweit größten Anbieter von Markenartikeln der Bereiche Ernährung, Körperpflege, Parfum, Kosmetik sowie Wasch- und Reinigungsmittel.

 

Unser Anwendungsbeispiel zeigt die „Dove-Seife“ der Firma Unilever, die in Kartons verpackt und dann auf Paletten geladen wird. Diese Paletten sichert Unilever mit GRIP FIX™ der H. Rand GmbH vor dem Verrutschen.

 

Eine Palette enthält dabei 117 Kartons und ist mit 660 kg beladen. Die letzte Lage Kartons wird zusätzlich durch ein Band gesichert. Bei einer Produktion von 32.000 Tonnen Seife pro Jahr, die in 86 Länder exportiert werden, können so 14 Tonnen Stretchfolie und damit auch 14 Tonnen Abfall pro Jahr gespart werden.

Verpackungsart Kartons (Caves de Wissembourg)

Auch die Caves de Wissembourg verlassen sich auf die Palettensicherungssysteme der Firma Rand, um ihre wertvolle und leicht zerbrechliche Ware vor Transportschäden zu bewahren.

 

50.000 Paletten mit Wein und Sekt kommen pro Jahr zusammen, je Palette werden 84 Kartons aufgeladen, die mit GRIP FIX™-Antislip-Mittel und einer Schnur für die letzte Lage gesichert werden. Auf diese Weise werden ca. 9 Tonnen Stretchfolie und Müll pro Jahr eingespart.

Verpackungsart PE-Säcke (Borealis)

Das Hauptgeschäft der Borealis-Gruppe ist die Herstellung von Polyethylen und Polypropylen für verschiedenste Anwendungen zum Beispiel im Fahrzeugbau, bei der Verpackungsherstellung oder in der Elektronikbranche. Hauptsitz der Gesellschaft ist Kopenhagen.

 

In Belgien produziert die Borealis rund 240 000 Tonnen Polyethylen und Polypropylen pro Jahr. Der Transport der mit dem Kunststoffgranulat gefüllten Säcke wird mit GRIP FIX™ der Firma H. Rand und einem zusätzlichen Stretchhaube gesichert. 55 Säcke, jeweils mit 25 kg Produkt befüllt, werden pro Palette transportiert. Das ergibt ein Gesamtgewicht pro Palette von 1375 kg. Mit Hilfe des Palettensicherungssystems von H. Rand konnte die Stabilität der Paletten erhöht und die Stretchhauben-Dicke verringert werden.

Verpackungsart Papiersäcke (Kiesel Bauchemie)

Die Firma Kiesel Bauchemie mit Sitz in Esslingen stellt Fliesen- und Fußbodenklebstoffe her. Die Produkte werden in Papiersäcke abgefüllt, wobei eine Palette mit 42 Säcken befüllt wird. 40.000 Tonnen Produkt werden pro Jahr produziert und in 5 Länder exportiert. Gesichert werden die Paletten mit GRIP FIX™ der Firma H. Rand. Eine Besonderheit der Firma Kiesel ist es, dass hier 5 Paletten übereinander gelagert werden. Die Stabilität der einzelnen Paletten spielt also eine große Rolle. Mit dem GRIP FIX™-Palettensicherungssystem bleiben die Paletten stabil, und es können erhebliche Kosten sowie rund 10 Tonnen Stretchfolie pro Jahr eingespart werden.

Verpackungsart Papiersäcke (Südzucker AG)

Südzucker ist heute mit über 50 Zuckerfabriken der größte Zuckerzeuger in Europa. Rund 30.000 Tonnen Zucker pro Jahr werden in diesem Werk produziert. Um einen sicheren Transport zu gewährleisten, verlässt sich Südzucker auf GRIP FIX™ der Firma H. Rand.

 

In unserem Anwendungsbeispiel enthält jede umverpackte Einheit 10 x 1 kg Zucker. Jede Lage enthält 12- 14 dieser Einheiten, und pro Palette werden 8 solcher Lagen aufgeladen. Das ergibt ein Gesamtgewicht von 1000 kg pro Palette. Nur die letzten drei Lagen der Palette werden mit GRIP FIX™ gesichert. Das Ergebnis: Weniger Transportschäden und eine erhöhte Sicherheit im Verteilungssystem.